Welchen Sinn hat ein Aktenvernichter?

Mit Aktenvernichtern kann nicht nur Papier, sondern ebenfalls Kreditkarten und CDs oder DVDs vernichtet werden. Sie bieten dem Nutzer die Möglichkeit, vertrauliche Unterlagen in Streifen oder Partikel zu zerschneiden. Vor dem Kauf des richtigen Aktenvernichters sollte insbesondere auf die Schneideart und die damit verbundene Sicherheitsstufe geachtet werden. Je nach Eigenschaft wird jedes Blatt sowie digitale Speichermedien in unterschiedliche Länge und auch Breite zerkleinert.

Zum Aktenvernichter Test

Welche Bedeutung hat die Sicherheitsstufe?

In Deutschland ist die Datensicherheit von Aktenvernichtern genormt. Nach der neuen DIN-Norm DIN 66399, die die bisherige DIN 32757 ersetzt, werden insgesamt sieben Sicherheitsstufen definiert. Je höher diese Stufe, desto besser werden die Daten auf einem Blatt oder Tonträger vernichtet.

Die sieben Sicherheitsstufen unterscheiden sich im Schnittverfahren, wobei hier Partikel- und Kreuz- bzw. Streifenschnitt differenziert werden. Modelle mit Streifenschnitt gehören dabei der Sicherheitsstufe P1 und P2 an. Für mehr Sicherheit dient der Partikelschnitt, sodass Aktenvernichter mit dieser Schnitttechnik den Sicherheitsstufen P3 bis P7 zugeordnet werden. Vor der Auswahl eines Aktenvernichters müssen daher das Einsatzgebiet und die damit verbundene Sicherheitsstufe, die erreicht werden soll, festgelegt werden.

Aktenvernichter für professionell agierende Unternehmen und private Haushalte

Vertrauliche Dokumente sowie Briefe und andere Schriftstücke dürfen in einem Betrieb selbstverständlich nicht in den normalen Papiermüll geworfen werden. Da in Deutschland strikte Datenschutzauflagen gelten, müssen Unternehmen zwingend sensible Daten vollständig vernichten, sodass der Zugang für Dritte verhindert wird.

Unternehmen benötigen Aktenvernichter mit einer höheren Datensicherheitsstufe. Ab einem Level von P-3 bieten diese ausreichenden Schutz, um jedes Blatt mit vertraulichen Daten wie diejenigen aus der Personalabteilung oder dem Marketing ausreichend zu vernichten. Auch in privaten Haushalten sollten persönliche Unterlagen nicht im normalen Hausmüll entsorgt werden. Ein Aktenvernichter stellt daher eine sinnvolle Anschaffung dar. Um private Dokumente sowie wichtige Daten zu schützen, sollte der heimische Shredder mindestens über die Sicherheitsstufe 1 oder 2 verfügen.

Ein Aktenvernichter stellt sowohl in der Geschäftswelt als auch im Haushalt eine überaus wichtige Errungenschaft dar. Vor dem Kauf eines passenden Gerätes müssen Nutzer überlegen, welchen Anforderungen diese entsprechen müssen. Es wird grundsätzlich empfohlen, dass auch im privaten Umfeld ein Aktenvernichter über die Stufe 3 verfügen sollte, damit jedes Blatt mit sensiblen Daten ausreichend zerschnitten wird. In Unternehmen, bei denen Dokumente mit schutzbedürftigen Daten entsorgt werden müssen, sollten zwingend Aktenvernichter mit Partikelschnitt ab einer Sicherheitsstufe von 4 zum Einsatz kommen.